banner
Heim / Blog / Simone Biles schaffte ein atemberaubendes Floor-Finale und sicherte sich den achten Gesamtrekord
Blog

Simone Biles schaffte ein atemberaubendes Floor-Finale und sicherte sich den achten Gesamtrekord

May 28, 2023May 28, 2023

SAN JOSE – Athleten traten rund um das SAP Center an Geräten auf, aber alle Augen der Zuschauer waren auf die legendäre Turnerin Simone Biles gerichtet, die cool und selbstbewusst die Bühne für ihre Bodenübungen betrat, um ihren Einsatz bei den US-Turnmeisterschaften 2023 am Sonntag zu beenden.

Ihr rekordverdächtiger achter nationaler Mehrkampftitel wurde im Wesentlichen schon vor der Routine gesichert. Das war der Mikrofonabfall.

Sie führte eine flotte und technisch schwierige Nummer vor, brillant choreografiert zu einer Instrumentalversion von Noa Kirels „Unicorn“, und es war magisch, mehr als die 11.992 jubelnden Fans verkraften konnten. So gut und frei, dass Biles mitten im Auftritt lächeln musste.

Bei all den Drehungen, Saltos und atemberaubenden Luftsprüngen glänzte die 26-jährige Frischvermählte dank der vielen Pailletten an ihrem schwarzen Trikot wie eine Discokugel. Und als sie damit fertig war, die Fans zu hypnotisieren, standen sie auf, um den GOAT des Sports zu feiern, ein wahres Einhorn. Die Richter belohnten sie mit 15.400.

„Ich wusste, dass ich eine gute Bodenübung gemacht habe, aber die Mädchen mussten mir sagen: ‚Du triffst jeden Pass‘“, sagte Biles. „Ich denke (wow), ich muss diese Routine sehen. Ich wusste es nicht. Aus irgendeinem Grund fühlt es sich nicht real an.“

Biles sicherte sich für den Sieg eine Zwei-Tages-Gesamtwertung von 118,40. Sie landete vier Punkte vor der Zweitplatzierten Shilese Jones (114,550). Den dritten Platz belegte die Juniorin der Florida University, Leanne Wong (111,100).

Simone Biles tritt am Sonntag bei den US-Turnmeisterschaften 2023 im SAP Center in San Jose am Schwebebalken an. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Simone Biles nimmt am Sonntag an der Bodenübung während der US-Gymnastikmeisterschaften 2023 im SAP Center in San Jose teil. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Simone Biles tritt am Sonntag bei den US-Turnmeisterschaften 2023 im SAP Center in San Jose am Stufenbarren an. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Gilroys Nola Matthews nimmt am Sonntag im SAP Center in San Jose an der Bodenübung während der US-Gymnastikmeisterschaften 2023 teil. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Myli Lew aus San Mateo nimmt am Sonntag im SAP Center in San Jose an der Bodenübung während der US-Gymnastikmeisterschaften 2023 teil. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Jordon Chiles tritt am Sonntag bei den US-Turnmeisterschaften 2023 im SAP Center in San Jose am Sprung an. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Leanne Wong von der University of Florida nimmt am Sonntag am Bodenturnen während der US-Gymnastikmeisterschaften 2023 im SAP Center in San Jose teil. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Myli Lew aus San Mateo tritt am Sonntag bei den US-Turnmeisterschaften 2023 im SAP Center in San Jose am Stufenbarren an. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Gilroys Nola Matthews nimmt am Sonntag im SAP Center in San Jose an der Bodenübung während der US-Gymnastikmeisterschaften 2023 teil. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Simone Biles nimmt am Sonntag an der Bodenübung während der US-Gymnastikmeisterschaften 2023 im SAP Center in San Jose teil. (Raul Ebio – Santa Cruz Sentinel)

Biles, die auch Gold am Schwebebalken (29,300) und Bronze am Stufenbarren (28,400) gewann, war die älteste Frau, die jemals den Mehrkampf gewann. Mit ihrem achten Mehrkampftitel überholte sie Alfred Jochim, der von 1925 bis 1933, als die Amateur Athletics Union die Veranstaltung leitete, sieben Kronen sammelte.

Kaum zu glauben, aber Biles zeigte eine Leistung mit einer Verletzung am rechten Knöchel, die er sich zwei Tage zuvor in den Vorrunden zugezogen hatte.

Noch beeindruckender ist, dass Biles, siebenmalige Olympiasiegerin und 25-malige Weltmedaillengewinnerin, am 4. August beim Core Hydration US Classic in Hoffman Estates, Illinois, zum Wettkampf zurückkehrte, zwei Jahre nachdem die „Twisties“ sie zum Rückzug gezwungen hatten Mannschaftsfinale bei den Olympischen Spielen in Tokio.

„Ich kann wirklich nicht glauben, dass ich wieder hier draußen an Wettkämpfen teilnehme“, sagte sie. „Dafür bin ich stolz auf mich.“

Sie sorgte dafür, dass das Comeback reibungslos aussah.

„Für sie ist das eine jahrelange Erfahrung“, sagte Laurent Landi, ihr Trainer. „Das verlierst du nicht. Wenn du dich gut fühlst und das Gefühl hast, dass du alles unter Kontrolle hast, dann kannst du glänzen ... Jetzt kann sie loslassen und nicht nachdenken. Wenn du beim Turnen nicht denken kannst, dann bist du bereit.“

Landi bezeichnete Biles' Bodenübung als die beste, die er je von ihr gesehen hatte.

„Wenn sie das bei World's (im September) schafft, wird sie gewinnen“, sagte er. „So einfach ist das. Wir müssen nur dafür sorgen, dass sie so gesund wie möglich bleibt und weiterhin bereit ist, den Sport auszuüben. Das ist alles."

Biles sagte, dass es positive Aspekte habe, ein erfahrener Veteran zu sein. Sie sagte, sie habe gelernt, intelligenter zu trainieren und Qualität vor Quantität zu setzen, um gesund zu bleiben.

„Das Alter hilft“, sagte sie. „Ich kann es mir nicht leisten, ins Fitnessstudio zu gehen und all diese Stunden zu verbringen, all diese Zahlen. Manchmal ist weniger mehr.“

Dutzende Fans trugen Schilder mit ihrer Bewunderung für den GOAT. Sie waren nicht die einzigen, die beeindruckt waren. So war die Konkurrenz.

„Sie ist unglaublich“, sagte Wong. „Sie sieht aus, als wäre sie nie weggegangen. Ich meine, ihr Können und ihr Schwierigkeitsgrad sind unglaublich. Es ist einfach großartig, neben ihr anzutreten und zu sehen, wie hart sie arbeitet und alles tut, um die Beste zu sein.“

Melden Sie sich für E-Mail-Newsletter an